Impressum Datenschutz
Home   Neuigkeiten   Software   Flohmarkt   Pandora  ArcSite Kontakt

Ewigkeit ist nur ein Wort...

 

Entschuldigung für die lange Pause. Lang selbst für mich :-(.

Ich bin nicht Schuld! 37 Posts in dieser langen Zeit motivieren mich nicht. Eine statische Seite Euch auch nicht. Ein ewiger Kreislauf ;-)

CaxDAV als Synchronisation gegen WebDAV (CardDAV und CalDAV) von Thomas Milius ist aus meiner Sicht extrem unterbewertet. Schade.

Die Ergebnisse der Awards 2020 sind raus. Herzlichen Glückwunsch an Steffen (die Anderen lesen hier nicht ;-)... Ergebnisse

Cloverleaf hat RPCEmu mit einigen "Kleinigkeiten" verbessert. Zwischenablage zw. Host und RPCEmu, Scrollwheelsupport, Starten im Vollbild, Shutdown mit "Beenden".

Chris Dewhurst hat "The Application Tutorial and Listings Book" veröffentlicht. Über 300 Seiten. Klingt recht vielversprechend, auch die Leseprobe. Ich habe es bestellt und werde berichten. Zeitnah?

RISCOSBits hat EDOS (Easy Dual Operating Systems) veröffentlicht. EDOS erlaubt das wechseln des Betriebssystems "per klick". Es ist kein bootloader sondern funktioniert ähnlich GoLinux auf dem Titanium.

Andrè Timmermans war fleißig. Von KinoAmp und DigitalCD gibt es ein Update.

ROD / Andrew hat den neuen Internetstack mit IPv6 zum testen freigegeben. Fragen nach der Testversion mußt Du selbst ;-)

Arculator gibt es in einer neuen Version. Für mich ist das der erste Emulator der mit EADFS tut und das A4 Image (2GB, aufgeteilt in 4x 512MB) korrekt nutzt.

Mir ist ein "alter" Link wieder "untergekommen. Hatte ich im letzten "Verlauf" schon gepostet... "Archive.org":https://archive.org/details/@dopefishjustin?query=RISC+OS&sort=-publicdate ;-)

Entschuldigung für alles Vergessene ... z.B. das neue PPP das ich testen soll aber noch nicht habe...

Raik, geändert 22. 09. 2021, 23:01 Uhr

Na dann... Weiter weiter ;-)
Raik (22.09.21, 23:03.13)
Jetzt hast Du das alles gelöscht ... das schöne Angband Zeugs ... schluchz ;)
Auf der Acorn User CD 10 im Link oben sind ein paar sehr nette Games, echt old-school, und inkl. Rogue like wie Angband.

Hatte hier noch was Schönes aus der Abteilung "lustige zufällig gefundene Sachen"

https://archive.org/details/AmigaMagazin199311/page/n13/mode/2up

Wußte ich gar nicht, daß man das in Amiga Zeitungen finden konnte.


Da passen die beiden ge-upgradeten Emulatoren (Arculator und RPCEmu) super dazu.
naitsabes (23.09.21, 02:11.23)
Was, wie?
Ich habe nichts gelöscht, glaube ich ;-)
Eine Ebene höher ist die Übersicht der alten News und da findest Du das Glück ;-)
Nur kommentieren kannst Du nicht mehr.
Raik (23.09.21, 05:45.30)
Im Klartext... Einfach auf "Neuigkeiten" drücken, dann sieht man auch das Alte. Logisch, oder? ;-)
Raik (23.09.21, 06:08.30)
Logisch ... ! Trotzdem muß ich da wohl in einem Paralleluniversum unterwegs gewesen sein. Und der Titel hat hier auch immer noch den traurigen Smiley. Vielleicht wars ja darum.

Ich find aber gut, daß es mal wieder so eine hübsche Zusammenfassung gibt.
naitsabes (23.09.21, 19:20.24)
Mein SM-Art-Phone aktualisiert die Seiten nicht immer von allein. Manchmal muss ich das manuell tun. Irgendwie bleiben die alten Seiten im Cache.
Raik (23.09.21, 20:27.17)
Ich finde es toll, daß Du es quasi zum Herbstanfang geschafft hast, auf der Seite aktiv zu werden. Ich hätte sonst schon aml einen entsprechenden Kommentar plaziert ;-).

Deine Anmerkungen stimmen aus meiner Sicht, leider. Alles in allem herrscht anscheinend z.Z. leider ziemlich tote Hose in der RISC OS Szene. Die Corona-Beschränkungen waren meiner Meinung nicht gerade förderlich, das System wieder etwas populärer zu machen. RISC OS muß man meiner Meinung nach in Aktion gesehen haben. Ja, es gibt heute selbst bei uns mit VNC, Videomittschnitten und DeskWatcher Möglichkeiten zur "Remotebegutachtung", aber das ist meiner Meinung nach kein Ersatz für eine Situation, wo ein Interessent einen erfahrenen Nutzer über die Schulter schaut und spontan Fragen stellt, die der andere dann ebenso spontan z.B. durch Aufruf eines Programms mit entsprechenden Aktionen beantwortet.

Ja, ich weiß, ich lebe da etwas hinter dem Mond, nur man sollte sich mal die Frage stellen, ob es im DV-Sektor überhaupt in den letzten Jahren soviel schrecklich neues gegeben hat. Das Ganze hat sich allgemein etwas arg auf verzeifelte Versuche zur Leistungssteigerung reduziert. Wirklich tolle neue Ideen, die auch die breite Öffentlichkeit gut fand, sind eher Mangelware. Unter dem Blech wurde vieles komplizierter, was aber vorallem in vielen Fällen zu mehr Problemen oder Leistungseinbußen führte, ohne daß die Nutzer nennenswerte Vorteile davon gehabt hätten. Das mit dem komplizierter ist für RISC OS ein Riesenproblem, da wir weder die nötige Rechenleistung dafür auffahren können, obwohl die aktuellen Rechner mit bestehenden Prorgammen extrem schnell sind, noch die Entwickler dazu haben, dagegen anzutippen. Das führt dann häufig zu irgendwelchen LINUX Portierungen, die bei RISC OS Nutzer nicht unbedingt Begeisterung hervorrufen und bei LINUX Nutzern nur ein mitleidiges Lächeln hervorrufen. Ansonsten hat der Stillstand und das sich im Kreisdrehen durchaus seine Vorteile, da andere Systeme nicht weiter enteilen und wir in der Theorie die Möglichkeiten haben, etwas aufzuholen.

Saure Gurkenzeiten motivieren nie. Ich habe das bei CaxDAV ja auch gerade gut mitbekommen und daraus die Lehre gezogen, nie wieder ein Programm zu entwickeln, was ich nicht selber (unbedingt) brauche. Aber ich fand es toll, daß Raik sich da eher lustlos zum Betatesten gemeldet hat (Motto, was soll ich mit dem Sch...), und dann an dem Thema Interesse fand und sogar ein eigenes kleines Programm zu dem Thema beisteuerte. Andererseits ist die naheliegende "ist mir doch egal"-Mentalität bestimmt Gift für die Sache. Also einmal tief durchatmen, Augen zu und durch, d.h. sich weiter "munter" betätigen.

Wie war das doch noch mit Regel für die Konkubinen asiatischer Finanzmilliardäre? Wenn es Deinem Liebsten wirtschaftlich besonders schlecht geht, gibst Du besonders viel Geld aus, nur um allen zu zeigen, daß an den Gerüchten über die miese wirtschaftliche Lage nichts dran ist.

Andererseits ...

Wenn ich jetzt garstig wäre, würde ich sagen, das haben sich einige deutsche Firmen in abgewandelter Form zu Herzen genommen. Wenn man massiv Fernsehwerbung einer Firma sieht, schießt es mir auch immer durch den Kopf "auch du Sch..., die stehen jetzt auch schon vor der Pleite" ... ;-)

Also immer weiter fleißig die Werbetrommel für RISC OS rühren, ohne daß es unglaubwürdig wirkt, und es vor allem selber massiv nutzen. Die anderen Systeme kochen in den meisten Fällen auch nur mit Wasser.
Thomas Milius (23.09.21, 21:08.04)
Ist ja bald wieder Jahreswechsel. Dann kann ich das alte Feuerwerk wieder vorholen. ;-)
Lustlos ist nicht die richtige Umschreibung. Das waren die Tests nicht. Es ist nur doof, wenn das einzige Programm (Organizer) mit dem CaxDAV Sinn macht, das (noch?) nicht unterstützt.
Sonst könnte man Visitenkarten und Termine gut zwischen WIN/Linux/RISC OS synchronisieren. Mit Visitenkarten funktioniert mein "vcard-Schnellschuß" zwischen fruux, Thunderbird und RISC OS für mich recht brauchbar.
Ich hatte mal gehofft, daß Corona mir etwas Zeit verschafft aber das Gegenteil ist der Fall. Ich bin im "Aussendienst". Der übliche Bürotag ist gestrichen und wird auch mit Terminen gefüllt. Arbeit ist genug da. "Büro" passiert dann über die Woche verteilt im "Heimbüro"... 8h Bürotag aufgeteilt auf 5 Arbeitstage, im Anschluß an einen vollen Tag... Nicht gut für den "Familienfrieden".
Ich will nicht meckern. Keine Kurzarbeit, keine Einbußen. Andere sind deutlich schlechter dran. Ich habe nur leider weniger Zeit fürs Hobby.
Ich trommel immer für RISC OS und kann meinen privaten Kram damit gut erledigen aber gerade bei der "Heimbeschulung" unserer Kinder ging da nichts. Die Lernplattform ist mit Netsurf nicht darstellbar, IRIS ist sehr träge, die Lernvideos gingen zwar mit YTPlay aber in Summe leider nicht wirklich gut. Von Skype und Co. nicht zu reden.
Meine Tochter macht aktuell alles, auch in der Schule, übers Tablett. Sie hat zwar gern mal RISC OS benutzt aber ständig wechseln will sie auch nicht. Verständlich.
Schauen wir mal. Es macht mir Angst, daß ich scheinbar einer von den Jüngeren bin ;-)
Raik (23.09.21, 22:21.35)
Schule ist ein unerschöpfliches ewiges Thema. RISC OS hat, solange es an britischen Schulen präsent war, ja durchaus auch davon profitiert. Andererseits kann ich mich noch zu gut an die Zeit nach meiner Schulzeit erinnern, wo die Schule in Rechnerbereich von einigen besonders klugen Eltern und auch aus der Wirtschaft angegangen wurde, wenn die nicht M$-DOS und M$-Programme, wie Word/Excel unterrichteten. Man würde den Kindern ja mit anderen Programmen/Rechnern die Zukunft versauen. Ich fand diese Agitation damals schon daneben (RISC OS kannte ich da noch nicht). Wer Zweifel an meiner Kritik hat, der schauen sich mal einen Rechner mit einschlägigen Programmen an und die heutigen Versionen davon. Evt. findet man nach langer Suche noch irgendwelche Gemeinsamkeiten aber im Großen und Ganzen hat das mit dem M$-Unterricht aus der Schule nicht mehr viel zu tun.

Der Fachbereich Informatik der Uni-Hamburg war ehrlicher. Wir wissen nicht, was in den nächsten Jahrzehnten Ihres Berufslebens auf sie wartet. Wir werden versuchen, Ihnen die Grundlagen beizubringen, damit Sie sich auch in Zukunft immer darauf einstellen können. Der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften sah das natürlich ganz anders. Mir tut der letzte Jahrgang, der in DOS unterrichtet wurde, noch heute leid. Gerade fertig geworden und schon ohne berufliche Perspaktive, da die Wirtschaft nun WinDOS präferierte.

Auch zu meiner Schulzeit wurde schon um das einzig richtige Schulbuch für Bereich XYZ gestritten (je nach Bereich, konnte das natürlich auch noch je nach Lehrer variieren). Wie soll das denn heute bei Computerprogrammen sein? Natürlich könnte man auf Standardformate setzen, aber dann ginge es, wie früher ja nur noch um den Inhalt ;-). Ich habe trotzdem Lesen und Schreiben gelernt (auch wenn sich gerne der eine oder andere "Tippfuhler" einschleicht, gerade bei der Quick und Dirty Kommunikation), ebenso Rechnen, Physik etc.. Und am Ende habe ich mir dann mein Computer-OS selbst ausgesucht. Ich habe es trotz mancherlei Verdrießlichkeiten über die Jahre nie bereut :-).

Die Schüler und Schülerinnen werden am Ende schon ihre Lieblinge finden. Und evt. ist auch der eine oder andere dabei der sich für RISC OS entscheidet. M$ ist zwar weit verbreitet, hat aber durchaus einen mäßigen Ruf.
Thomas Milius (24.09.21, 18:58.15)
Zurück zum Videoschnitt...
Mein Hauptproblem mit meinem Programm ist die Erstellung der Vorschau.
Aktuell schaue ich mir den header an, erstelle das Projekt usw. um dann via ffmpeg jpeg Bildchen zu erstellen und die auf Platte zwischen zu speichern. Das dauert je nach Hardware.
Ich hätte gern einen sequenziellen Zugriff. Im wesendlichen habe ich folgende Probleme...
Bei jedem ffmpeg Aufruf wird dieses erst geladen und dann der Befehl ausgeführt. Ffmpeg mit LOAD im Speicher zu parken und mit GO Befehle auszuführen geht in Grenzen. Sobald ich ein anderes Programm aufrufe ist ffmpeg weg oder an eine andere Adresse verschoben. Ich habe es bisher nicht hinbekommen ffmpeg dauerhaft auf eine feste Adresse zu parken zu parken.
Zweites Problem ist das "Pipen" des Filmes auf ffmpeg. Wenn LOAD/GO tun, dann bewirkt jeder Befehl auf ffmpeg ein neu Laden des Filmes und es "rödelt" von vorn los. Gut wäre wenn das ähnlich wie ffplay funktionieren würde. Das hält die Datei offen, via pipe, bis der Film geschlossen wird. Ein vergleichbares "pipe" habe ich mit ffmpeg leider nicht hinbekommen. Unter Linux ist das kein Problem.
Ideen, Hinweise, Beispiele ... gern genommen.
Raik (26.09.21, 10:14.03)
Das mit LOAD und GO hatten wir ja schonmal im Projekt "MoonRaiker" diskutiert.
Damals gab es glaube ich noch das Problem, daß FFMPEG mit dem GO nicht zurecht kam. Welche Version hast Du?
Du arbeitest, glaube ich, zum Überdruß mit BASIC. Das macht das Leben bei solchen Konsruktionen nicht leichter.
Ich muß das mal wieder hervorkramen. Wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe, müßtest Du FFMPEG dann als Task laden können. MoonRaiker übernahm dann die Kommunikation per Pipe.
Film pipen und RISC OS wird z.Z. keinen Spaß machen. Ich kümmere mich da im kommenden Jahr mal drum.
Thomas Milius (26.09.21, 18:40.11)
Ich habe es gerade mal mit FFMPEG Version 3.0.2 versucht. Ist das bekannte Problem.
Nach dem ersten GO ist intern was initialisiert, was Problem macht. Hilfe etc.
läßt sich mit MoonRaiker beliebig oft starten.
Thomas Milius (26.09.21, 21:06.12)
Ich muss nach einmal nachsehen. Habe den Kram aus Frust lange nicht angefasst. Ich hatte eine Variante die tat, solange kein anderer Task gestartet wurde.
Kann ich mein Programm als "Singeltask" im WIMP laufen lassen? Was passiert wenn ich z.B. Edit als "child" aufrufe. Z.B. um die Untertiteldatei zu bearbeiten.
Schauen wir mal. ;-)
Raik (26.09.21, 22:19.26)
Eigentlich Unsinn ;-) Ich bin schon weiter. Ich erstelle ja "TaskObey" mit der Liste der ffmpeg Befehle, die entsteht, je nachdem was man tut und final wird die "abgefeuert". Bei den letzten Versuchen habe ich den Mousepointer weggeschaltet, damit nicht so einfach ein anderes Programm aufgerufen werden kann, solange meine Obey läuft. Das tut soweit.
Bleibt als größeres Problem der Zugriff "on the fly" ohne ständig ffmpeg aufrufen zu müssen. Hier habe ich noch keine brauchbare Lösung.
Raik (27.09.21, 05:10.03)
Vielleicht geth das ja schlicht auch einfach gar nicht. ffmpeg ist ja nun eigentlich einfach als "Wandler" gedacht, mit ein klein wenig Zusatzoptionen, also eher sowas wie das J.Kortink !Translator es für Bilder ist/war. Wahrscheinlich bauen sich die Videotools dann ihre eigene Engine, womit sie direkt in den Film reinschaunen können. Das könnte man dann hier nur simulieren - was ja letztlich deine Bildershow irgendwie schon macht. Evtl., das ist aber auch vom Ansatz her schon eigenartig, wäre es ja sinnvoll den kompletten Film einmal am Anfang zuzerlegen - in Fragmente mit bestimmten Dateigrößen oder evtl. Spielzeiten (z.B. immer 1 Minute oder 15 Sekunden). Dann kann man das evtl. flotter werden - weil dieser Megaload wegfällt, man muß dann aber immer die richtigen Fragmente auf und zu machen und darf die Reihenfolge nicht durcheinanderbringen.


Ich habe noch ein hübsches neues Programm gefunden und probiert und für hübsch und entwicklungsfähig gehalten.

http://www.riscos.sprie.nl/Pages/GameLife.html

Mal sehen was der Autor da noch draus macht. Momentan ist er wohl ein wenig demotiviert, weil er sich !MacroLife angeschaut hat, was eine ziemlich coole Game of Life Variante ist - aber eben auch nur auf Altgerät und auch die Bedienung ist bei dem neuen moderner. Nur am Speed und den Funktionen ist es noch bißchen ausbaufähig - aber funktionieren tut es schonmal gut.
naitsabes (27.09.21, 13:27.00)
Ich habe den MoonRaiker auch nochmal mit PHP ausprobiert. Hier crasht PHP beim zweiten Mal sogar. Das Problem ist wahrscheinlich, daß einige Variablen mit bestimmten Ausgangswerten erwartet werden. Läuft das Programm dann an, wird da was überschrieben und der Neustart scheitert mehr oder weniger.
Ich hatte MoonRaiker auch mal mit meinem concatenate ausprobiert. Das ging. Aber das Ding ist mit DDE compiliert, die anderen beiden wohl mit GCC, wobei ich mir beim PHP nicht sicher bin. Ich pflege auch einen seltsamen Programmierstil und initialisiere alles am Programmstart, andere Entwickler machen das anders.

Ich muß mal sehen, ob ich rausbekomme, welche Speicherbereiche ggf. überschrieben werden. Wenn sauber programmiert, kann es eigentlich nur was in den globalen Variablen sein. Das ist meist überschaubar. Wenn man den Bereich jedesmal neu "überklatschen" könnte, wäre das auch noch ein "Load" aber eben dann evt. nur einige KB und nicht 40MB. Das macht ja auch schon einen Unterschied.
Thomas Milius (27.09.21, 21:04.36)
!MacroLife http://apdl.davidhill.co/b/b394.zip funktioniert bei mir leider auf Arculator nicht. Ich bekomme immer einen "dataabort".

ffmpeg bietet selbst was zum Thema pipe. Muß nur mal schauen ob auch die RISC OS Version.
Unter Linux kann man eine Datei darauf "pipen" und dann wie man es braucht zugreifen. Es bleibt alles offen, solange man es nicht schließt.
Raik (29.09.21, 12:00.50)
!MacroLife ist auch schon was älter und bestimmt mit ein paar Assemblerteilen. Hier lief es anstandslos auf RPCEmu mit RISCOS 3.7

Pipe's unter Linux sind auch nicht mehr das, wie das mal gedacht war. "Jedes Programm ist ein Filter" stimmt da schon lange nicht mehr.
naitsabes (02.10.21, 11:48.23)
Ich habe mir "The Application Tutorial and Listings Book" geleistet. Der erste Überblick war sehr positiv. Eine gute Sammlung mit vielen Beispielen für Dinge die man so braucht, wenn man in WimpBasic programmieren möchte.
Nachteil, ich habe das Buch noch nicht als solches. Ist seit 3 Wochen unterwegs. Der Royal Mail sind wohl die Pferde verreckt. Nachfragen sind erst nach 20 Arbeitstagen möglich. Chris hat sich von mir bequatschen lassen und ein PDF geschickt. So kann ich schon einmal "blättern".
Er hat auch noch ein zweites Exemplar mit einem anderen Dienst verschickt. Sollte ich zwei Exemplare bekommen, dann wäre es schön, wenn jemand hier das zweite kaufen würde, damit Chris das Geld bekommt. Ansonsten dürfte ich beide behalten aber ich denke es ist den Preis allemal wert.
Raik (02.10.21, 12:20.46)
Es scheint erste Codecraft#4 Sachen zu geben, wenige, aber dafür ganz witzig

Hier nochmal die Invitation
https://www.youtube.com/watch?v=I8P_q_3XXTA


da Confetti Tail
https://www.youtube.com/watch?v=aA81OhS8JbA

hier It spins
https://www.youtube.com/watch?v=j5wu9WnjesM

und Zoom hoch 3
https://www.youtube.com/watch?v=TmOc80Jz50k
naitsabes (07.10.21, 12:54.11)

Dein Kommentar

Name: *
Kommentar: *
Datenschutz: *  Ich bin mir bewusst das die eingetragenen Daten auf dieser Webseite erscheinen
      und ich habe Kenntnis von den Datenschutzregeln.
HTML ist nicht erlaubt!    
Home   Neuigkeiten   Flohmarkt   Flohmarkt   Pandora   ArcSite Kontakt