Impressum Datenschutz
Home   Neuigkeiten   Software   Flohmarkt   Pandora  ArcSite Kontakt

Besser spät als nie... :-(

 

Die Wakefield Show Nachlese sollte eigentlich längst erschienen sein, einige zeitliche, private und technische Probleme bremsten mich ein wenig aus.

Ob das "Gezeigte" das große "Erwachen" auf dem "Felde" RISC OS war, muss jeder für sich entscheiden. Ich habe mal einige Informationen zusammengefasst, natürlich ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Ich nehem das Fazit mal vorweg. Eine gelungene Show. Eine Teilnahme unter RISC OS war aber leider nicht möglich.

Für mich war hilfreich, daß der Stream dauerhaft verfügbar war und inzwischen in die entsprechenden Blöcke geteilt ist. Soviel Zeit und "Sitzfleisch" hatte/habe ich dann doch nicht.

Ich habe die Links zu den Videos mal rausgepickt. Gut das YTPlay Listen produziert ;-)

Selbst ansehen lohnt sich.


AmCoG Games

www.amcog-games.co.uk

https://www.youtube.com/watch?v=v0OjjtNbMFw

Da bin ich raus. Ich habs nicht so mit "Spiele".

Anthony stellte sein neues "Spy Mission" vor. Erinnert mich ein wenig an Pitfal auf dem MSX und C64.

Ein paar Worte gab es zu seinem Development Kit, RDSP und dem Joystick-Support

Dann stellte er so ziemlich alle AmCoG Spiele vor.


RISC OS Developments / R-Comp

www.riscosdev.com

www.rcomp.co.uk

https://www.youtube.com/watch?v=Eol7qWzZYXo

Andrew erledigte das in einem Rutsch und hatte dafür "doppelt" Zeit, die trotzdem nicht ganz reichte.

Developments: Vorgestellt wurden Iris, TCI/IP-Stack, Pinboard2

Hab ich alles zum Testen. Iris tut inzwischen recht gut, wer OBrowser im Store kauft, bekommt auch den Zugriff auf die Iris Testversion.

Zum neuen Stack darf ich ausdrücklich nichts sagen/schreiben.

PinBoard2 bringt einige nette Features mit wie Wasserzeichen, Notizzettel usw.

Auf Anfrage gibt es den download bei Andrew...

Iris ist aus meiner Sicht schon gut nutzbar und vor allem schneller als Otter und Co. und kommt bei mir überall da zum Einsatz, wo Netsurf nicht tut.

Ein Thema aus dem "Frage/Antwort" Spiel war die SharedLib. Iris kommt mit einer eigenen und biegt alle SystemVariablen dahin um. Damit funktioniert dann Python, YTPlay und andere nicht mehr.

Ich habe, wie von Andrew erwähnt, alt und neu "gemergt", Run und Run2 in Iris angepasst. Damit läuft in meinem Biotop alles rund.

RComp stellte mit dem 4é eine "Kiste" für den RPi4, dank VNC auch headless. DeskWatcher geht headless auch und das deutlich schneller aber was solls.

Mit PiTX soll es mal ein Board geben (man munkelt nicht vor 2028) das auf das Pi Compute Module setzt und via PCI-Express hardware wie z.B. SATA einbinden kann.


RISC OS Open

www.riscosopen.org

https://www.youtube.com/watch?v=KDm2SDg0I-E

Steve Revill berichtete über 10 Jahre "Bounties" und den aktuellen Stand und zukünftiges wie "mehr RAM", 64 bit, Basic Erweiterungen, Multicore, USB3...


Sine Nomine

www.sinenomine.co.uk

https://www.youtube.com/watch?v=FgU29VLA3MU

Im Wesentlichen ging es um RiscOSM 2.0 und da vor allem um das neue Datenformat, was die Ausgabe schneller macht.

Wer das alte Format kennt... teilweise wurden verschiedene gleichartige Layer unterschiedlicher Farben übereinander gezeichnet. Es war aber nur der Oberste zu sehen.

Recce, das in Interaktion mit RiscOSM Streetview Daten darstellen kann, zeigt nun auch Wetterdaten.


Elesar

www.elesar.co.uk

https://www.youtube.com/watch?v=f5JRXkxbKGw

Bei Elesar gab es Erläuterungen zum WiFiHat, CloudFS und TextEase.


CJE Micro's

www.cjemicros.co.uk

https://www.youtube.com/watch?v=k0_Hgdm6nmw

Chris maulte ein wenig über die Unannehmlichkeiten des Brexit, zeigte Hardware für "historische" Rechner.

Für Photodesk hat nun wohl Paul Reuvers von X-Ampel Entwicklung und Marketing übernommen.

Auch hier die Ankündigung Pi + SATA aber ohne klare Aussagen.


Soft Rock Software

www.softrock.co.uk

https://www.youtube.com/watch?v=cKI9cbW9l8Y

Hatte ich persöhnlich nicht wirklich "auf der Uhr".

Vince zeigte sein "Escape from Exeria"... Spiele, siehe oben.


Cloverleaf Project

www.riscoscloverleaf.com

https://www.youtube.com/watch?v=P5dEMU90eKM

Bei Stefan Fröhling ging es im wesentlichen um seinen 2. Kickstarter Versuch.

Die erste Hürde ist genommen, sprich der erste "Betrag" ist erreicht. Schauen wir mal, wann was geliefert wird.

Die Ziele sind ambitioniert aber ich denke es braucht Geduld.

So im groben zusammengefasst:

- Kitten Pi - Hardware für "Neuuser"

- RK3399 port als Desktop (Puma) und Laptop (Pinebook Pro), die Software wird auch einzeln erhältlich sein.

- Cloverleaf RISC OS Distro in verschiedenen Bundles

- ArtCube (Bildbearbeitung)

- ChatCube Erweiterungen (IRC-, Signalsupport) und Umsetzung für Android und iPhone.

- CodeCube als GCC basierte Entwicklungsumgebung

- konfigurierbare Desktop und Filer Verbesserungen

- Verbesserungen für RPCEmu (z.B. zentrales Clipboard mit dem Hostsystem)

- Treiber wie WiFi, NVMe, 2D/3D GPU


RISCOSbits

www.riscosbits.co.uk

https://www.youtube.com/watch?v=cMyzzJX0H5o

Andy Marks zeigte Teile seiner selbst entworfenen "Gehäusepalette" und seine "Komplettsysteme".

Fourtress ist eine Argon One M.2 und bietete "Dualboot" wahlweise nach RISC OS oder Linux. Für RISC OS gibt es zusätzliche Software für die temperaturabghängige Lüftersteuerung.

PiAno ist der "kleine Bruder" als RISC OS Einsteigermodell


Mehr Infos gab es in der GAG News 175. Die ist inzwischen, nebst CD, auch erschienen.

Herzlichen Glückwunsch!

Eines der interessantesten Projekte ist der Partitionsmanager von Jon Abbott. Ich denke es wird langsam Zeit dafür. HForm ist "Computersteinzeit"...

Ausser der GAG News sind auch Archive 25:3 und Drag'N Drop 10i5 erschienen.

ROUGOL hat es endlich geschaft das Gespräch mit Sophie Wilson auf youtube zu veröffentlichen

https://www.youtube.com/watch?v=6lOnpQgn-9s

Thomas hat !SSI (Server Side Includes = serverseitige Scriptsprache) und dazu passend ein !HTTPServ update veröffentlich und als Beispiel ein einfaches Schachspiel als Demo.

Updates gibt es auch von SQLite und Sine Nomine Software.


Für jetzt erstmal genug. Ich versuche weiter mich zu bessern, verspreche aber wie immer nichts.


Raik, geändert 26. 05. 2021, 21:30 Uhr

Sorry, ich war gerade dabei die Seite zu "befummeln" und antworte deshalb erst hier.
Bei Millipede gab es damals auch keine besseren Bilder, soweit ich mich erinnere.

Ich weiß das Stefan u.a. einen alten RISC OS Programmierer gefunden hat, der 2D/3D Hardwaretreiber schon für andere System umgesetzt hat. Ich habe auch Namen, bin aber nicht sicher ob ich den nennen sollte. Einige wollten nicht genannt werden, um nicht unter Druck zu kommen und zeitliche Zusagen machen zu müssen etc.
Stefan ist oft sehr optimistisch, die Programmierer auch aber in den Details (z.B. Zeit) klafft die Schere zw. Realismus und Optimismus ;-)
Positiv: Das Meiste passiert "for free".
BASIC wird nicht die erste Anwendung für OpenGL sein aber das Pi bietet Hardwareuntersützung und "Inlineassembler" ist ja auch irgendwie BASIC ;-)
Cloverleaf arbeitet ja auch mit CodeCube an einer "Entwicklungsumgebung". Die ersten Screenshots sind "IDE inspiriert" und recht vielverspechend. Am Ende liegt der Teufel aber im Detail.
Ffmpeg und SOX können theoretisch auch "Hardwareroutinen" nutzen... schauen wir mal.

Ich habe keine Ahnung... weniger als Halbwissen.
Ich habe mit Khronos/Mesa "gespielt". Irgendwie gehört das alles zusammen. Das Meiste ist "Software" aber Chris hat es geschafft auch einige Hardwareroutinen des Pi(nur?) zu nutzen. Ist aber weit weg von "vollumfänglich", wenn ich ihn richtig versanden habe.
Raik (26.05.21, 22:21.15)
Gute Kurzzusammenfassung Raik!
Und es gibt ja auch mal wieder eine neue "Obergruppe".
Thomas Milius (27.05.21, 11:36.39)
Ja schön, daß es mal wieder "german'ised" Nachrichten gibt. Und gut und kurz getextet (nicht so weitschweifig, wie manch anderer hier immer wird ... :) ).

Das mit den Bildern ist schade (Imago Board). Den Namen vom Programmierer gibt es, für Interessenten, bei Iconbar im letzten Cloverleaf Bericht - wobei man sich ja schon fragt, ob es da verwandtschaftliche Beziehungen zu gewissen Hardwareentwicklern gibt. Bin ja mal gespannt, was insgesamt daraus wird. Die Collection und das Kitten dürften ja fertig sein. Das Chat Teil scheint auch zu laufen. Die großen Rätselboxen bleiben das Malprogramm, die IDE und v.a. die Hardwareunterstützung für den 3399. Das Pine Board bzw. Pine64 hat übrigens auch eine nette Webseite und scheint tatsächlich eines der besser unterstützen Boards zu sein, allerdings mit viel China drin, nicht soviel UK wie beim RPi.
naitsabes (27.05.21, 15:34.24)
Es gibt noch ein paar Programmierer mehr, die an dem Projekt arbeiten. Simon hatte nichts dagegen genannt zu werden, zwei andere schon. Die wollen lieber in Ruhe im Hintergrund.
Das Grafikprogramm soll, wenn ich Stefans Äusserungen richtig deute, Gimp-basiert aber mit komplett anderem Nutzerinterface sein.
Zu CodeCube hat Stefan mir mal einen Screenshot zum möglichen Design geschickt. Ich habe da aber nicht wirklich Ahnung von.
Überstunden wurden bezahlt. Ich fummel (immer mal wieder ein wenig) am PinePhone rum. ;-)
Wenn ich ein Telefon bräuchte, wäre das nicht meine erste Wahl aber das Ding basiert auf dem PineBook/ARMBook und ich bekomme das ARNBook RISC OS geladen und kann das schön über SerialUSB im Terminal sehen. Am Ende der untauglichen Versuche geht das SM-Art-Phone aber in eine "Endlos-Reset-Schleife". Mehr wird bei mir wohl nicht werden.
Raik (27.05.21, 21:24.29)
Muß man ja auch nicht wissen, wer das ist. Aber es ist interessant, daß sich da Leute gefunden haben, die anscheinend auch das nötige Wissen dazu noch haben.

GraphicProgramm GIMP basiert wäre natürlich interessant. Aber das ist ein Riesenklotz von Software und wohl auch, dem Hörensagen nach, eine wenig "eigenwillig". GIMP selbst hat aber viel, was auch unter RISCOS spannend wäre, weil es eigentlich wenig gibt, was das wirklich gut kann - und v.a. : es trifft sehr gut eine noch vorhandene Nische der Leute die das benutzen. Fotographie ! Es ist halt dann mehr eine Frage, wie gut das bedienbar ist, im Sinne des StyleGuide.
Sehr schön wäre, wenn da von Anfang drauf geachtet wird, daß das modular erweiterbar ist !
Dann ließen sich Sachen sehr schnell nachrüsten - evtl. auch über andere, teils uralte Software, wie etwa die ImageMagick Tool Suite, die da ja allerlei kann.

Eines von den wirklich gut benutzbaren Tools dieser Art dürfte auf dem Mac das sehr interessant benannte

Acorn for Mac , bzw. Acorn 7

von https://flyingmeat.com/acorn/

sein. Vielleicht sollten sie sich die Sachen vorher mal anschauen. Es geht da viel um "Benutzbarkeit". Und letztere ist bei GIMP manchmal extrem nicht vorhanden (z.B. Pinselgrößen einstellen oder Musterwahl), dafür kann es dann unglaublich viel, teils auch sehr versteckt.
naitsabes (04.06.21, 13:40.59)
Niklaus Weiss ist leider von uns gegangen.
Damit ist dann auch klar, warum er Photodesk nicht mehr supporten kann :-(

RIP!

https://www.zentralplus.ch/nachruf-auf-einen-unbekannten-zuger-stadtbekannten-2080237/
Raik (11.06.21, 08:26.41)
Ja traurig. Evt. war das ja auch einer der Gründe warum Photodesk wohl bei Paul Reuvers gelandet ist.
Andererseits hatte sich da aber schon länger nichts mehr getan und in der Traueranzeige stand auch was,
was ich als längere schwere Krankheit deute.

Man muß sehen, was aus seinen anderen Programmen wird.
Thomas Milius (12.06.21, 19:36.39)
Auch wenn ich da nur seine Webseite kenne, schön ist das nicht. Scheint ein echtes Unikum gewesen zu sein - und stadtbekannt, wenn man dem Artikel glauben mag. Vielleicht eine Art moderner Philosoph - oder sogar postmoderner ebensolcher.

An Programmen und Quellcodes ist da wahrscheinlich alles direkt NUR und AUSSCHLIEßLICH auf den RiscPC Platten drauf. Eine Sicherheitskopie wird es nicht geben und wenn dann in Form einer weiteren unscheinbaren Platte irgendwo im Schrank und - er scheint ja schon ein wenig schräg unterwegs gewesen zu sein und trotzdem mit allerlei Ahnung und Wissen auf verschiedenen Gebieten - wahrscheinlich ist das so eine von den Daten und Programmsammlungen, wo man vielleicht nicht nur die Sourcen zu den Programmen finden kann, sondern evtl. sogar völlig neue Konzepte aus der Welt der Informatik, was evtl. noch nie jemand gedacht hat. Wäre also sicher schon spannend, wenn da jemand jemanden kennt, der da mal vorbeischauen kann - und sei es nur, um die Sourcen von den bekannten Sachen zu erhalten. Einen github Account wird es ja nach der Beschreibung und den Bildern eher nicht gegebenhaben. Und die Rechner landen ja am ehesten im Grobmüll oder bestenfalls bei ebay, wenn der "Verwerter" bißchen auf Zack ist und den Titanium erkennt .

Er dürfte sicher auch dem ein oder anderen Automatenbetrieber in der Schweiz ein echter Verlust sein. Ich glaube kaum, daß es noch viele Leute gibt, die sowas überhaupt noch reparieren können, ohne sich groß einlesen zu müssen.


Die Webseite ist auch bei archive.org zu finden. Zumindest solange sie da niemand wegklagt oder archive sich wieder auflöst. So richtig ein Archiv ist das ja auch nicht, zumindest verschwinden da auch regelmäßig wieder Sachen draus.


https://web.archive.org/web/20200517163940/http://www.weissniklaus.ch/riscosde.html

https://web.archive.org/web/20200210133755/http://www.weissniklaus.ch/index.html
naitsabes (13.06.21, 16:26.41)
Hier mal noch der Text, der da auf einem Bild - auf der Web About-Seite - über den Rechnern bzw. dem Rechnertisch hing


Traurig ist die Zeit,
in der es schwieriger ist,
ein Vorurteil
zu zertrümmern
als ein
Atom
naitsabes (13.06.21, 16:37.20)
Mal wieder zu was Erfreulicherem. Es gab da eine Info, die ich gern hier auch mal re-posten wollte, wobei da nicht klar ist, ob das nun wirklich ein gutes "Signal" ist, aber auf jeden Fall gibt es mal wieder eine Software "for free", die es schon länger gibt

!MoreDesk

zu finden bei

http://www.7thsoftware.co.uk/


Seite sieht irgendwie ganz neu aus, kann aber auch sein, daß ich da lange nicht war.

Das Teil ist so ein Desktop Virtualizer, womit man viele Desktops parallel öffnen kann. Gab es vorher auch schon andere per-free, aber das 7th Software Teil ist wahrscheinlich das mit dem meisten Komfort und Einstellungen von Zusatzfunktionen.

Wer sowas mag: einfach mal probieren.
naitsabes (16.06.21, 13:06.39)
und außerdem ein Zufall-Find, auf der niederländischen UserclubSeite gibt es zwei neue Versionen der USB-Tools

!HID
http://www.xat.nl/riscos/sw/usb/hid/index.htm

bzw.

!USBInfo
http://www.xat.nl/riscos/sw/usb/usbinfo.htm


kann ja evtl. ganz spannend sein, wenn man den PiCluster per USB aufbauen will. Sieht beides auch brauchbar aus. So eine Art "lsusb -v" in richtig schön.
naitsabes (16.06.21, 13:11.27)
und weil 3 besser als 2 ist, hier noch was, was evtl. auf Interesse stoßen kann

https://www.golem.de/news/dragonbox-pyra-macher-im-interview-die-linux-spielekonsole-aus-deutschland-2106-157004.html

Ein Interview mit Entwickler Michael Mrozek.


So, jetzt ist aber gut für heute ... mit meinen Postings hier. Man muß ja auch mal an den Durchschnitt denken und ihn nicht so unverantwortlich in die Höhe treiben.
naitsabes (16.06.21, 22:11.01)
... Willi und ich warten auf unsere Pyras, um RISC OS darauf zu portieren (Willi, nicht ich). Sein OMAP5 Port z.B. fürs IGEPv5 ist ziemlich nah dran. Willi nutzte das gleiche Developmentboard wie die Pyra Macher im Vorfeld.
Michael wollte uns eine leicht defekte (einige Tasten der Tastatur) Pyra zur Verfügung stellen, solange wir noch nicht dran sind, leider ist daraus noch nichts geworden.
Raik (17.06.21, 13:00.57)
Das sieht ja nach dem was man so findet
https://en.wikipedia.org/wiki/DragonBox_Pyra
gar nicht so völlig unmöglich aus. Irgendwie sind ja die Hauptbestandteile "nur" direkte Upgrades. Lediglich der eigenwillige 2D Beschleuniger-Chip ist anscheinend was komplett neues.

Da die Schaltpläne ja evtl. sogar OpenSource werden, oder auch für die Hersteller selbst, könnte das Teil ja sogar ein interessantes Objekt für eine Art Pyra in Kiste sein ...
Das kleine Mainboard würde das ja wahrscheinlich sogar direkt gut hergeben, zusammen mit einem modifizierten Lautstärkeregler und evtl. einem USB Hub in einem Alu-Case mit Direktanschluß am CPU Board (wegen Kühlung) verbaut zu werden. Wahrscheinlich wäre sogar eine Option auf einen RISC OS Notebook damit möglich. Der Speed ist vermutlich so schlecht nicht, bei 1.5 GHz, RAM sollte auch ausreichen, Upgrades des CPU Boards wären dann prinzipiell auch möglich und der LCD Monitor wird ja auch recht "generisch" angesteuert werden, so daß man da evtl. direkt ein anderes Display dranhängen könnte. Na ja, Traumgespinste eben. Am Ende kauft es halt wohl eh' niemand. Und die Keyboardfrage ist vermutlich schwierig, weil das ja schon "onboard" ist. Für einen "Desktop" wäre es vermutlich egal, da würde man dann per USB was ranhängen und das interne wäre halt schlicht überflüssig aber nicht störend.

Ich finde das ja immer heftig, daß Leute sowas wie so einen kompletten Port für Pyra in ihrer Freizeit machen - nur so, just for fun.

Thumbs Up !


Aber auch das ganze größere Projekt selbst, die Pandora war es ja auch schon, ist auch sowas, wo man nur sagen kann: Respekt. Zumal in einer Zeit, wo die allermeisten eh auf dem Smartphone "daddeln". Gerät sieht aber auch wieder sehr professionell aus. Was der große Chip links vorn ist, war mir nicht so klar. Vermutlich ein FPGA für die Schnittstellen oder so.
naitsabes (19.06.21, 13:16.32)

Dein Kommentar

Name: *
Kommentar: *
Datenschutz: *  Ich bin mir bewusst das die eingetragenen Daten auf dieser Webseite erscheinen
      und ich habe Kenntnis von den Datenschutzregeln.
HTML ist nicht erlaubt!    
Home   Neuigkeiten   Flohmarkt   Flohmarkt   Pandora   ArcSite Kontakt